Aus dem Schulleben

Schuljahr 2022/23

Minimarathon 2022

 

 

Klassenfahrt der Klassen 3, 4a und 4b ins Camp Edersee vom 21.-23.9.22

Wandertag der Klassen 2a und 2b am 21.9.22

 

Die Klasse 4a und 4b besuchen die Obermühle in Kerstenhausen (12.9.22)

 

Einschulung am 6. September 2022

In diesem Jahr konnte wieder ein Einschulungsgottesdienst mit Pfarrerin Seebaß in der Kleinengliser Kirche stattfinden.

Anschließend trafen sich die Einschulungskinder, ihre Angehörigen und alle Klassen unserer Schule mit ihren Lehrkräften auf dem Schulhof.

Schulleiterin Frau Schwesig begrüßte zunächst alle Anwesenden, stellte die Lehrkräfte vor und gab wichtige Informationen zum Schulanfang. Dann zeigte die Klasse 2a mit Frau Offenhäuser ein kleines Theaterstück von den Tieren auf der Brücke.

Die Klasse 2b bot Gedichte zum Thema Freunde und WIR dar.

Mit einem Lied hieß die Klasse 4b die Schulanfänger willkommen. Auf dem Weg in die Klassenräume gingen die Kinder der Klassen 1a und 1b mit ihren Lehrerinnen durch ein Spalier ihrer Patenklasse, der Klasse 3.

Bis die Schulkinder nach ihren ersten Unterrichtsstunden wieder auf den Schulhof kamen, wurden die Angehörigen in der Mensa bewirtet: Eltern der jetzigen Klasse 3 hatten ein tolles Buffet vorbereitet.

Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer!

 

Gottesdienst zum Schuljahresanfang mit Frau Seebaß…

… für die Klassen 2 bis 4

 

 

 

 

Schuljahr 2021/22

Verabschiedung der vierten Klassen am 22.7.22

Am letzten Schultag versammelten sich alle Klassen auf dem Schulhof, wo sich die beiden vierten Klassen mit mehreren Beiträgen von den anderen Kindern und den Lehrkräften unserer Schule verabschiedeten: Sie hatten einen Gedicht- sowie einen Liedvortrag vorbereitet. Einige Mädchen zeigten Ihr Können beim Ropeskipping, Johannes aus der 4a trug den Psalm 23 vor, der kurz zuvor im Religionsunterricht besprochen worden war, und Emil aus der 3b spielte drei Stücke auf dem E-Piano. Zum Schluss zeigte die Klasse 1a noch das Stück von den Urwaldtieren auf der Brücke.

Bevor alle Klassen zur Zeugnisausgabe wieder in ihre Klassen gingen, wünschte Schulleiterin Frau Schwesig allen eine schöne Ferienzeit, ein gesundes Wiedersehen am 5. September und den Viertklässlern einen guten Start in den „neuen“ Schulen.

Neben der Freude über den Ferienbeginn gab es beim Abschied von der Grundschulzeit auch einige Tränen bei den Mädchen und Jungen der vierten Schuljahre…

Segung der Viertklässler in der Kleinengliser Kirche

Kurz vor dem Schuljahresende, am 21.Juli, trafen sich die beiden vierten Schuljahre in der Kleinengliser St.-Michael-Kirche, wo sie vier Jahre zuvor ihren Einschulungsgottesdienst gefeiert hatten.  Hier erhielten sie zum Abschluss ihrer Grundschulzeit Gottes Segen durch Pfarrerin Seebaß

Aktion „Sauberhafter Schulweg“

Am Dienstag, dem 19. Juli, und bisher heißesten Tag des Jahres machten sich dieses Jahr wieder fast alle Klassen auf, um in der näheren Schulumgebung sowie in Großenenglis und an der Stockelache Müll zu sammeln. Ausgerüstet mit Müllzangen und -beuteln konnte jede Menge  Abfall gefunden und an den Sammelstellen deponiert werden. Aufgrund der großen Hitze fielen die Wege dieses Mal etwas kürzer aus und gegen 11 Uhr waren fast alle Kinder wieder zurück in der Schule.  Die Klassen 3a und 3b zum Beispiel sammelten Müll im Kleinengliser Unterdorf und im Bereich der Stockelache: Ein großer, ca. 10 Kilogramm schwerer Müllsack und eine Stoßstange waren das Ergebnis der Aktion.

 

Verkehrserziehung in den Klassen 4a und 4b

In der Woche vom 11.-15. Juli 2022 war die Jugendverkehrsschule der Landesverkehrswacht Hessen in unserer Schule im Einsatz. Für die vierten Klassen fand wieder die Radfahrausbildung statt. Mit Hilfe von Herrn Diehl und Herrn Tils übten die Schülerinnen und Schüler das Fahrradfahren in Theorie und Praxis: In den Klassenräumen fand theoretischer Unterricht statt. Es folgte eine schriftliche Abschlussprüfung.

Auf dem Schulhof war ein Fahrradparcours aufgebaut, wo die Kinder mit Hilfe von Verkehrsschildern, simulierten Engstellen usw. das Fahren und Abbiegen üben konnten. Eine abschließende Überprüfung in Form einer fahrpraktischen Übung, die alle Kinder der Klassen 4a und 4b meisterten, fand im „richtigen“ Verkehr in Kleinenglis statt.  Zwar erhielten alle eine Art Fahrradführerschein, jedoch bedeutet dies nicht, dass die Kinder nun jeder Herausforderung im Straßenverkehr gewachsen sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass auch nach der schulischen Radfahrausbildung im privaten Umfeld weiterhin der Umgang mit dem Fahrrad geübt wird. Gemeinsame Radtouren eignen sich dafür besonders.

Vielen Dank an die beiden Verkehrspolizisten für ihren Einsatz. Und liebe Viertklässler: Herzlichen Glückwunsch und allzeit gute Fahrt!

 

 

Zirkus-Projektwoche vom 4.7. – 8.7.2022 mit dem Zirkus Inakso

Der Zirkus Inakso gastierte vom 4. – 8.7.22  in unserer Grundschule. Das in Dillich ansässige Zirkusunternehmen der Familie Lagrin hat sich seit dem Jahr 2010 auf die Arbeit mit Kindern spezialisiert. Von Montag bis Donnerstag bzw. Freitag trainierten alle Schülerinnen und Schüler pro Tag jeweils etwa eine Unterrichtsstunde in den von ihnen gewählten Artisten-Gruppen: Alte Akrobaten, Tiger, Bodenartisten, Clowns, Trampolinspringer, Fakire, Jongleure und Hula Hoop. Den restlichen Unterrichtsvormittag verbrachten die Kinder in ihren Klassenräumen überwiegend mit Arbeiten zum Themenkomplex Zirkus.

Die Höhepunkte der Woche waren dann am Donnerstag (Klassen 1a, 1b, 3a, 4b) sowie am Freitag (Klassen 2, 3b und 4a) die jeweils zweistündigen Zirkusvorstellungen der beiden Gruppen in der voll besetzten Turnhalle: Ausgestattet mit tollen Kostümen des Zirkus Inakso und geschminkt führten die kleinen Artisten vor, was sie unter Anleitung ihrer Trainer*innen  im Lauf der Woche gelernt hatten. Auch Familienmitglieder der Familie Lagrin und des Ensembles zeigten eindrucksvolle Darbietungen: Die Akteure brachten das Publikum zum Staunen und Lachen und erhielten immer wieder tollen Applaus.

Dieses Zirkusprojekt ermöglichte den Mädchen und Jungen nicht nur einen Einblick in die Zirkuswelt, sondern bot ihnen auch die Gelegenheit, ihre eigenen Fähigkeiten und Grenzen kennen zu lernen. In der ungezwungenen Zirkusumgebung wurden Talente entdeckt und gefördert, die im alltäglichen Leben nur schwer zum Vorschein kommen. Eine wichtige Erfahrung für die Kinder war, dass jede*r Begabungen hat, unabhängig von Alter, körperlichen und geistigen Fähigkeiten. Zudem erfuhren sie, dass sie gemeinsam etwas Besonderes gestalten können und dass es dabei auf Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Ausdauer und gegenseitiges Vertrauen ankommt.

Ein herzliches Dankeschön für die unvergessliche Woche an die Zirkusfamilie Lagrin und ihre Mitarbeiter*innen sowie an den Schulhausverwalter, Herrn Simanowitsch, und die anderen zahlreichen Helfer*innen der Schulgemeinde, die beim Auf- und Abbau der Manege, beim Ankleiden, Schminken usw. behilflich waren.

Einblicke in die Vorstellungen: 

Donnerstag, d. 7.7.2022 um 17 Uhr (Klassen 1a, 1b, 3a und 4b)

 

Freitag, d. 8.7.2022 um 17 Uhr (Klassen 2, 3b und 4a)

Klassenfahrt der Klassen 4a und 4b ins Boglerhaus nach Schwarzenborn vom 21. – 23.6.2022

 

Unsere Klassenfahrt

Kinder der Klassen 4a und 4b berichten:

– Wir waren von Dienstag bis Donnerstag auf Klassenfahrt im Boglerhaus im Knüll. Nach der Abfahrt an der Schule sind wir mit einem Reisebus in Richtung Knüll gefahren. Dort angekommen, haben wir die Zimmer verteilt. Danach war Bogenschießen und Schwimmen. Abends habe ich mit Toni Popcorn für den Kinoabend gemacht. Am Mittwoch waren wir auf Wanderung nach Schwarzenborn und einkaufen. Nachmittags waren wir im Schwimmbad. Abends habe ich mich mit Lea um die kranken Kinder gekümmert. Mir gefiel die Klassenfahrt sehr gut.

– Nach dem Mittagessen und vor dem Abendessen hatten wir Freizeit auf dem Spielplatz.

– Wir konnten uns auch in Gruppen fürs Wandern, Basteln und Kegeln einwählen.

– Am zweiten Abend haben wir eine Disco und eine Vorführung gemacht und den Film „Michel aus Lönneberga“ angesehen.

– Emil, Melina und Juna haben eine Zaubershow gemacht. Frida, Lea und Luisa haben Springseilkunst vorgeführt. Ab und zu haben andere Kinder auch Witze erzählt. Emil hat eine Nebelmaschine mitgebracht und dann haben wir alle zusammen getanzt.

– Danach sind wir alle ins Bett gegangen.

– Abends hat es auf einmal an unseren Fenstern geklopft und dann stand vor unserer Tür ein Gespenst.

– Unsere Lehrerin ist mit einem Geisterkostüm gekommen. Ich fand das mit dem Geist-Spielen ganz toll.

– Das Essen schmeckte sehr gut: Es gab am ersten Tag Gulasch mit Kartoffeln, Knödeln und Rotkraut, Nudeln mit Saucen, Salat und Apfelmus. Zum Abendessen gab es warme Brötchen, Kartoffelspalten, Gemüse und Brot. Zum Frühstück gab es Brot, Brötchen, Müsli und Aufstrich. Am zweiten Tag gab es zum Mittagessen Hackfleischbällchen, Spießbraten, Kartoffelbrei, Nudeln und Salat und zum Nachtisch Schokopudding. Abends gab es Bratkartoffeln, (Grießbrei), Brot und Gemüse.

– Man durfte nachts schlafen.

– Morgens hat Frau Balli uns mit Musik geweckt und gerufen: „Alle aufstehen, wacht auf!“  Ich bin froh, dass ich so eine tolle Klassenlehrerin habe und so eine tolle Klasse.

– Am dritten Tag haben wir um 8 Uhr gefrühstückt und sind nach Hause gefahren.

Nochmal danke an Frau Balli und an Frau Michel-Friedrich, dass Sie uns ein Eis gekauft haben.

DANKE für die tolle Fahrt!

 

 

 

Der Imker kommt- die Kinder der 1b lernen vom Profi

Die Klasse 1b beschäftigt sich sein einigen Wochen mit dem Thema „Honig- und Wildbienen“. Die Kinder haben etliches über Insekten gelernt: Wie Bienen aussehen, welche Aufgaben verschiedene Bienen im Bienenstock übernehmen, wie sich eine neue Biene entwickelt, was Honig ist, welche Bedeutung er für uns Menschen hat usw. Die Erstklässlerinnen und Erstklässler haben sich bereits an der Erhaltung und Unterstützung von Lebensräumen der Bienen beteiligt, indem sie den Schulhof mit insektenfreundlichen Stauden und Sträuchern bepflanzt haben.

Im Rahmen des Sachunterrichtsthemas „Honig- und Wildbienen“ besuchte der Imker Martin Janssen die Klasse 1b. Er kam an einem Vormittag mit seinen Bienen und Co. in die Schule. Herr Janssen hat den Kindern einen Schaukasten mit lebenden Bienen gezeigt, wo verschiedene Stadien der Entwicklung von Bienen sowie verschiedene Bienentypen zu sehen waren. Anschließend sprach er über die Rolle von Nutztieren sowie die Ausrüstung eines Imkers. Das Highlight des Besuchs waren Waben voller Honig. Die Erstklässlerinnen und Erstklässler haben den frischen Honig direkt aus den Waben probiert.

Zum Schluss durften alle Kinder ihre Fragen stellen. Von besonderem Interesse für die Kinder war es, wie man die Bienen beschützen kann und wie gefährlich sie tatsächlich für Menschen sind.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Janssen, der uns in die faszinierende Welt eines Bienenvolkes entführt hat!

Brandschutztag am 20.6.2022 für die Klassen 4a und 4b

Die beiden vierten Klassen der Kleinengliser Grundschule erfuhren an einem ganzen Schulvormittag viel über die Arbeit der Feuerwehr und schrieben kurze Berichte darüber. Alle waren sich einig, dass es ein toller Tag war. Herzlichen Dank an die Feuerwehrleute, die den Brandschutztag durchgeführt haben. Hier einige Auszüge aus den Texten der Schülerinnen und Schüler:

– Am 20.6.2022 sind Feuerwehrleute aus Kleinenglis und Kerstenhausen in die Schule gekommen.

– Zuerst ging in der Schule der Feueralarm an und alle Kinder mussten schnell ihre Klassen verlassen und sich auf dem Schulhof anstellen

– Wenn es brennt, sollte man schnell rausrennen und die Türen und Fenster zumachen und auf gar keinen Fall Spielsachen mitnehmen, man sollte alles liegen lassen

– Eine Gruppe hat in der Klasse gelernt, wie man sich im Brandfall richtig verhält. Wir haben auch Testanrufe gemacht, aber nicht bei der richtigen Feuerwehrleitstelle.

– Wenn ich bei der 112 anrufe, muss ich die folgenden Wörter beachten: Wo? Wer? Was? Wie viele Personen?  Und wenn ich alle Fragen beantwortet habe, warte ich, bis die Anrufzentrale auflegt. Ich darf auf keinen Fall vorher auflegen.

– Wir haben auch viel über Nutzfeuer und Schadfeuer gelernt: Wenn Funken beim Bremsen entstehen und es zu brennen anfängt, ist das ein Schadfeuer. Ein Lagerfeuer ist ein Nutzfeuer.  

-Draußen hat sich die andere Gruppe die Feuerwehrautos angeschaut. Wir durften uns auch einmal in das Feuerwehrauto setzen.

– Da haben wir gesehen, was Feuerwehrleute brauchen, zum Beispiel Gasmasken, 900 Liter-Wassertanks, große Autoscheren, Zangen und noch viel mehr Sachen, um Menschenleben zu retten.

– Sie brauchen auch Sauerstoffflaschen und Atemschutzmasken.

– Ich fand ein bisschen gruselig, wie ein Feuerwehrmann oder eine Feuerwehrfrau voll ausgerüstet aussieht

– Ich habe darüber gestaunt, dass ein Spreizer und eine Metallschere sehr teuer sind.

– Alle haben eine Urkunde, ein Hausaufgabenheft und ein Rätselbuch bekommen.

– Die Feuerwehrleute haben uns alles gut erklärt und sie waren sehr nett.

– Am Ende ist die Feuerwehr mit Sirene weggefahren.

– Wir fanden den Tag toll!

 

Umweltprojekt  „Insektenfreundlicher Schulhof“  gegen das Insektensterben (Juni 2022)

An einem schulinternen Projekt zum Umweltschutz haben die Erstklässlerinnen und Erstklässler teilgenommen, um den Schulhof insektenfreundlicher zu gestalten.

Im Rahmen eines Schulprojektes zum Umweltschutz haben sich die Kinder der Klasse 1b und Lehrerin im Vorbereitungsdienst (LiV) Aliya Schajchin im Sachunterricht mit dem Thema „Honig- und Wildbienen“ beschäftigt. Sie haben Folgendes gelernt: Bienentypen, Entwicklungsstadien einer Biene, Herstellung von Honig, Bedeutung von Bienen sowie Schutz und Aufrechterhaltung von Nutztieren. Zur Unterstützung von Bienen wurden sowohl Nahrungsquellen als auch Lebensräume geplant.

Für die Nahrungsquellen wurde ein Teil des Schulhofes mit insektenfreundlichen Sträuchern und Stauden bepflanzt. Dank einer großzügigen Spende der Stadtsparkasse Borken und des Gartencenters „Gärtnerhof Ludwig“ in Fritzlar wurde dieses Vorhaben ermöglicht und erfolgreich umgesetzt.

Die fleißigen Helferinnen und Helfer haben an einem Vormittag die Sträucher und Stauden gepflanzt, nachdem Schulhausverwalter Herr Simanowitsch das Beet für die Bepflanzung vorbereitet hatte.

In den nächsten Wochen werden die Bienenheldinnen und Bienenhelden Insektenhotels als natürliche Nisthilfen basteln. Mit Hilfe des Schulbiologiezentrums Kassel wurde genug Material zur Verfügung gestellt, um die Bastelaktion zu starten. Die fertigen Insektenhotels werden auf dem Schulhof aufgehängt und das fröhliche Summen kann beginnen!

Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen des Projektes beigetragen haben!

Ausgaben der Urkunden am 15. Juni 2022

In einer kleinen Feierstunde auf dem Schulhof gab es für alle Klassen zunächst die Ehrenurkunden der diesjährigen Bundesjugendspiele.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Anschließend wurden alle Schülerinnen und Schüler geehrt, die am diesjährigen Känguru-Wettbewerb der Mathematik  teilgenommen hatten. Neben einer Urkunde mit der erreichten Punktzahl und einer Broschüre mit den Aufgaben, Lösungen und weiteren Knobeleien erhielten sie ein spannendes und herausforderndes Baumeisterspiel. Auch hier herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer*innen.

Es fehlt Damian (Klasse 3b).
Ein besonderer Glückwunsch geht an Schulsiegerin Charlotte Kular (Klasse 4b).

„Neue“ Bundesjugendspiele am 8. Juni 2022

Nach zweijähriger Coronapause fanden am 8.6.2022 wieder Bundesjugendspiele im Blumenhainstadion in Borken statt.

Da ab dem Schuljahr 2023/2024 eine veränderte Form der Bundesjugendspiele verbindlich sein soll, besuchte unser Sportlehrer Markus Metzler schon jetzt eine Fortbildung zu der neuen Wettbewerbsform und organisierte den Sporttag.

Der Leichtathletik-Wettbewerb bestand aus einem Vierkampf und setzte sich aus Disziplinen der Bereiche „schnell laufen“ (30 Meter bzw. 40 Meter Sprint je nach Jahrgangsstufe), „weit springen in Zonen“, „weit werfen in Zonen“ und „ausdauernd laufen“ (10 bzw. 15 Minuten je nach Jahrgangsstufe) zusammen. Auch die Jungen und Mädchen der 1. Klasse haben teilgenommen.  Stoppuhr und Bandmaß spielten nur eine untergeordnete Rolle, sodass das Konzept der spielerischen und erlebnisorientierten Leichtathletik im Vordergrund stand.

Die Auswertung wird für Jungen und Mädchen getrennt vorgenommen und orientiert sich an dem Leistungsniveau jeder Klasse. Die besten 20% der Klasse werden eine Ehrenurkunde erhalten, die mittleren 50% eine Siegerurkunde und die übrigen 30% eine Teilnehmerurkunde.

In einer kleinen Feierstunde sollen in der kommenden Woche die Urkunden ausgehändigt werden.

Unsere Schülerinnen und Schüler hatten viel Freude beim Sport und zahlreiche helfende Eltern sowie Stadionwart Manfred Fennel trugen zum Gelingen des Wettbewerbs bei.

Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer!

Die Klassen 1a und 1b im Themenpark des Bergbaumuseums

(aus: Heimatnachrichten vom 4.6.22, siehe auch HNA vom 31.5.22)

 

 

29.4.22

Bücherflohmarkt in unserer Grundschule

Seit 1996 wird am 23. April in Deutschland der UNESCO-Welttag des Buches gefeiert. Anlässlich dieses Tages fand am 29. April 22 in unserer Schule ein Bücherflohmarkt statt: Die Schülerinnen und Schüler breiteten am Vormittag bei gutem Wetter auf dem Schulhof Decken aus und boten dort Bücher zum Verkauf an. Das Angebot wurde sowohl von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern als auch von zahlreichen Angehörigen sehr gut angenommen.

 

 

 

23.3.22

Skipping Hearts

Am Mittwoch, den 23. März, nahmen die Klassen 3 an einem zweistündigen Basis-Kurs im Seilspringen teil. Eine Trainerin des Projekts „Skipping Hearts – Seilspringen an Schulen“ vermittelte zahlreiche Sprungvariationen.  Die Kinder lernten sich allein, zu zweit oder in Gruppen mit dem Seil zu bewegen. Die Begeisterung der Kinder war auch Tage später noch auf dem Schulhof zu sehen – überall  wurde gehüpft und gesprungen.

Die Klassen 3a und 3b mit Sportlehrer Herrn Metzler und Trainerin Antje

14.3.2022

Spendenaktion für die Ukraine

Nachdem die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b in der ersten Kriegswoche Sachspenden für die ukrainische Bevölkerung gesammelt und an die Hilfsorganisation „Brot für Frieden“ der evangelischen Kirche geliefert hatten, ging das Spendensammeln für die vom Einmarsch russischer Truppen hart getroffenen Ukrainer in der Klasse weiter. Durch die starke Betroffenheit der Kinder über diese Ungerechtigkeit und die daraus resultierende Bereitschaft, den Menschen vor Ort noch mehr zu helfen, wuchs die Idee, eine schulische Spendenaktion ins Leben zu rufen. Fünf Tage lang wurde die Werbetrommel gerührt, sodass zum Ende der Sammelaktion ein stolzer Betrag von 1000 Euro zusammenkam. Diese hohe Summe übertraf alle Erwartungen. Zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Michel-Friedrich konnten die Kinder bereits zum Ende der zweiten Kriegswoche diesen Geldbetrag an Frau Roßberg, Projektreferentin des Kinderhilfswerkes GLOBAL CARE in Fritzlar, in der Schule übergeben. Den Kontakt zu dieser Hilfsorganisation der Bonifatiusstadt knüpfte Frau Balli, Lehrerin an unserer Grundschule.

Die Schulgemeinde ist froh, dass sie das Geld vor Ort übergeben konnte mit der Gewissheit, dass es im Krisengebiet für humanitäre Zwecke zielgerichtet eingesetzt wird.

Die Klasse 4b dankt hiermit der kompletten Schulgemeinde für ihre finanzielle sowie ideelle Unterstützung dieses Projektes!

Klasse 4b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Michel-Friedrich, Frau Balli und Frau Roßberg

 

Die Klasse 4b unserer Schule hilft mit Spenden für die Ukraine

Die Ereignisse in der Ukraine und das damit verbundene Elend, welches über die Bevölkerung sprichwörtlich „über Nacht“ hereingebrochen ist, bewegte die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b sehr. Um mitzuhelfen, die Not etwas zu lindern, folgte sie dem Spendenaufruf der Organisation „Brot für Frieden“ der evangelischen Kirche. Flugs wurden zu Hause Kisten mit Nahrungsmitteln, Hygieneartikeln, Babynahrung, Windeln, warmer Kleidung gepackt und zur Schule getragen. Dort halfen alle mit, das Auto ihrer Lehrerin Frau Michel-Friedrich zu beladen, die es an eine für Hilfsgüter ausgewiesene Sammelstelle brachte.

Die Kinder der Grundschule sind sehr traurig, dass in der Ukraine Krieg herrscht und hoffen inständig, dass dieser schnell beendet wird. Gerade ihre Altersgenossen sollen bald wieder ein normales Leben führen dürfen – so wie sie auch!

 

 

Dankesschreiben der Stiftung Kinderzukunft
Hier der Elternbrief über Aktionen der Klassen, mit Infos usw. über die Zeit zwischen den Herbst- und Weihnachtsferien:

58. Elternbrief Dez. 21

 

Weihnachtsgottesdienst 

Am Freitag, dem 17. Dezember 2021, feierten unsere Klassen unter coronagerechten Bedingungen in der Kleinengliser Kirche einen Weihnachtsgottesdienst. Pfarrerin Seebaß erzählte lebendig und anschaulich die Weihnachtsgeschichte aus der Perspektive der biblischen Personen, die um die Krippe versammelt waren. Die Kinder hörten gespannt zu, sangen danach einige Weihnachtslieder und verließen beeindruckt die Kirche. „Der Gottesdienst war voll schön. Ich wäre am liebsten dageblieben“, meinte ein Schüler auf dem Rückweg zur Schule und sprach damit sicherlich vielen aus dem Herzen.

Ein herzliches Dankeschön für den schönen Jahresabschluss, liebe Frau Seebaß!

Adventssingen auf dem Schulhof

Alle Klassen unserer Schule versammelten sich am Montag  nach dem Ersten Advent auf dem Schulhof, um gemeinsam zwei Weihnachtslieder zu singen. An allen Adventsmontagen soll sich dieses Ritual wiederholen.

 

Weihnachtspäckchenaktion der Stiftung für Kinder in Not – Kinderzukunft

Viele Kinder dieser Welt wissen nicht, was es heißt, persönliche Geschenke zu bekommen, da sie mit ihren Familien in äußerst ärmlichen Verhältnissen leben. Solchen Kindern haben auch in diesem Jahr wieder viele Familien unserer Schulgemeinde und Schulklassen ein Päckchen gepackt, um ihnen eine Freude zu bereiten. Schülerinnen und Schüler halfen Frau Schwesig am 23. November beim Einladen der Päckchen in ihren PKW. Sie brachte sie zur Sammelstelle, von wo aus sie mit LKWs nach Bosnien und Herzegowina, Rumänien sowie in die Ukraine gebracht werden. Dort werden sie an Mädchen und Jungen in Waisenhäusern, Kliniken, Schulen und Kindergärten, aber auch in Elendsvierteln der Städte und Dörfer verteilt.

Herzlichen Dank an alle, die ein Päckchen gepackt und die Aktion durch eine Spende für die Transportkosten unterstützt haben.

Bundesweiter Vorlesetag am 19. November

Der Bundesweite Vorlesetag, den es seit 2004 gibt, ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Jedes Jahr am dritten Freitag im November setzt der Aktionstag ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens – auch für Schulkinder und Erwachsene.

In diesem Jahr konnte der Vorlesetag wieder in einem kleineren Rahmen an unserer Grundschule stattfinden. Gelesen haben Kolleginnen und Kollegen in kleinen gemischten Gruppen (Klassen 1/2 sowie Klassen 3/4) unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln.

Weltspartagsspende der Stadtsparkasse Borken

Auch in diesem Jahr erhielt unsere Grundschule wieder eine Spende der Stadtsparkasse Borken anlässlich des Weltspartags. Angeschafft wurde davon reichlich Spielzeug zum Ausleihen  für das Pausen-Spielhaus. Die Kinder packten die Spielsachen mit Freude aus und freuen sich schon darauf, sie bei trockenem Wetter in den Pausen auszuleihen.

Auf dem Bio-Milchhof Wiederhold-Gerland in Großenenglis

Am 18.11.21 wanderten die Klassen 3a und 3b nach Großenenglis. Dort besuchten sie im Rahmen der Unterrichtseinheit „Rund um die Milch“ den Bioland-Hof von Katrin Wiederhold-Gerland.

Sie und ihr Mann Sascha Gerland führten die Kinder und Erwachsenen über den Hof und berichteten viel Interessantes über ihre 70 Milchkühe und deren Haltung sowie über die Entstehung des Hofs und die Umstellung auf einen Biobetrieb. Nicht nur am Melkroboter war zu sehen, wie viel Technik auf einem modernen Milchhof zum Einsatz kommt und wie viel Wissen dazu erforderlich ist.

Neben den vielen Informationen rund um die Kuh stellte Frau Wiederhold-Gerland ihre älteste Kuh im Stall vor: Sie heißt Annika, ist 15 Jahre alt, hat 12 Kälbchen geboren und bereits 100.000 Liter Milch gegeben!

Ein anderes Highlight waren die kleinen Kälbchen und auch die spannenden Geschichten rund um ihre -teilweise schwierige- Geburt. Dass bis Weihnachten voraussichtlich noch an die 30 Kälber geboren werden, löste bei in den Schülerinnen und Schülern den Wunsch aus, bald noch einmal in Stall vorbeizuschauen.

Auch Spiel und Bewegung kamen nicht zu kurz: Auf dem Gelände des Hofs durften Kettcars mit allerlei landwirtschaftlichem Gerät benutzt werden.

Mit vielen neuen Eindrücken und gestärkt durch einen von Wiederholds bereitgestellten Imbiss machten sich Kinder und Erwachsene gegen Mittag wieder auf den Weg zurück zur Schule.

Vielen Dank für den tollen Vormittag!

 

 

Gottesdienst zum Reformationstag 

Nach dem Reformationstag (31.Oktober) konnte in diesem Jahr wieder für die Dritt- und Viertklässler am 4. November unter Einhaltung der Coronaregeln ein Gottesdienst mit Herrn Seebaß stattfinden.

Dazu schrieben einige Drittklässler:

  • Wir waren in der Kirche in Kleinenglis, weil Reformationstag war.
  • Herr Seebaß hat uns etwas über Martin Luther erzählt. Er hat vor 500 Jahren gelebt.
  • Martin Luther hat viel in der Bibel gelesen.
  • Die Leute haben früher gesagt: Gib mir 10 oder 20 Taler, dann kommst du nicht in die Hölle.
  • Das und andere Sachen fand Martin Luther nicht gut und er hat 95 Zettel an die Kirchentür genagelt. Da waren die Leute sauer.
  • Martin Luther musste sich verstecken.
  • Er wurde von seinen Freunden entführt und zur Wartburg gebracht.
  • Junker Jörg hieß er auf der Wartburg.
  • Auf der Wartburg hat er die Bibel umgeschrieben auf Deutsch, damit sie jeder lesen konnte.
  • Danke, Herr Seebaß!

Schaurig-schöne Fratzen

Sie gehören in die herbstliche Jahreszeit und sind die Herbst-Dekoration schlechthin: Kürbis-Fratzen. Sie begeistern ganz besonders Kinder. Dieser Idee folgend, durften die Schüler der Klasse 4b ihrer Fantasie freien Lauf lassen und schaurig-schöne Fratzen in selbst ausgehöhlte Kürbisse schnitzen. Unter fachkundiger Leitung von Frau Lukas und Frau Ludwiczak lieferte jedes Kind ein hervorragendes Ergebnis ab und alle freuten sich ganz besonders darüber, ihre selbst hergestellte gruselige Dekoration gleich mit nach Hause nehmen zu dürfen. Gerade in der dunklen Jahreszeit strahlt dieses zusätzliche Licht besondere Wärme aus.

Vielen lieben Dank an dieser Stelle unseren beiden Elternbeirätinnen, die so tatkräftig diese tolle Idee mit den Schülern umsetzten und auf diese Weise zu einem unvergesslichen Schulvormittag beitrugen.

Klasse 4b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Michel-Friedrich

Outdoortag der Klasse 4a in Fritzlar

Am Donnerstag, d. 28. Oktober, erlebte die Klasse 4a einen tollen Vormittag mit Mark Winkelhöfer auf der Wiese neben den Tennisplätzen in Fritzlar. Mit vielen Spielen für die ganze Gruppe übte die Klasse die Bewältigung von Konflikten, förderte  das Gemeinschaftsgefühl und stärkte das soziale Miteinander.

Trixitt-Sportveranstaltung am 7. Oktober 2021

Am 7. Oktober fand in unserer Schule ein außergewöhnliches Sportfest mit vielen Herausforderungen statt: Das Team von Trixitt baute bereits ab 6 Uhr morgens einen tollen aufblasbaren Parcours mit vielfältigen Bewegungsangeboten auf: Es entstanden ein Völkerballfeld, eine Hindernis-Hüpfburg, eine „Speedmaster“-Station, ein Fußballfeld, eine Basketball-„Burg“, eine Kängu-Sprungstation sowie ein Menschenkicker. Nach der Begrüßung und einer Aufwärmchoreografie begleiteten die Trixitt-Teamer die Kinder zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen und den Sportlehrern mit viel Spaß durch die abwechslungsreichen Klassen- und Einzelwettkämpfe.

Die Teamer verstanden es ausgezeichnet, die Grundschulkinder zu sportlichen Höchstleistungen zu motivieren und in Bewegung zu halten. Dabei betonten sie neben dem Wettbewerbsgedanken auch immer, wie wichtig Fairness und Freude am gemeinschaftlichen Sport sind. Am Ende des actionreichen Vormittags gab es für jede Klasse eine Urkunde und eine Medaille für die erbrachten Leistungen in den Wettbewerben. Als zusätzlichen Fairnesspreis für die ganze Schule gab es zwei nagelneue Fußbälle und ein „Burgwächter-Shirt“ für die Schulleiterin Frau Schwesig.

Besichtigung der St. Michael-Kirche in Kleinenglis

Am 5. Oktober besichtigten die dritten Klassen mit Frau Klippert und Frau Werner die Kleinengliser Sankt Michael-Kirche, nachdem sie sich im Religionsunterricht mit dem Thema befasst hatten.  Herr Seebaß nahm sich die Zeit und beantwortete Fragen der Kinder, erzählte Geschichtliches und führte die Klassen durch das Kirchengebäude. Den Abschluss bildete eine Besichtigung des Kirchturms mit den Glocken.

Herzlichen Dank für die tolle Führung, Herr Seebaß!

 

Ein Rebhuhn-Projekt in der Grundschule Kleinenglis

Am 7. und 8. September war Franziska Holzhauer vom Erlebnishof  Singliser Mühle zu Gast bei den Klassen 3a und 3b der Kleinengliser Grundschule. In Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen fand ein Rebhuhnprojekt statt. Die Kinder waren in der Natur unterwegs und erfuhren viel über Rebhühner, deren Bestand sich in den letzten Jahren drastisch reduziert hat, und über andere Wildtiere. Mit tollen Spielen brachte das Team von Frau Holzhauer Wissenswertes ins Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler.

Hier einige Rückmeldungen von Kindern aus den beiden dritten Schuljahren:

-Mir hat gut gefallen, dass wir zwei Tage mit dir unterwegs waren und Spiele gespielt haben: das Futterspiel, das Geräuschespiel, das Versteckspiel und das Rebhuhn-Suchen.

-Ihr habt das gut mit den Fühl-Kisten gemacht.

-Wir haben kein echtes Rebhuhn gesehen, aber das Fake-Rebhuhn hat mir gefallen.

-Es hat mir gefallen, auf der Wiese zu essen.

Dass du echte Rebhuhneier mitgebracht hast, hätte ich nicht gedacht.

-Danke, dass du dir sehr viel Mühe gegeben hast.

-Mir hat es Spaß gemacht, dass wir so viel gelaufen sind, aber dann haben mir auch die Füße und Beine wehgetan.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
 Vielen Dank an Franzi und ihr Team für die tollen Tage!

 

Schulstart in unserer Grundschule

Am ersten Schultag nach den Sommerferien (30. August) durfte  wieder ein Gottesdienst unter Beachtung der Corona- Hygienevorschriften stattfinden: Die zweiten, dritten und vierten Schuljahre trafen sich mit Mundschutz und Abstand zwischen den Gruppen in der Turnhalle.

Mit einem Mitmachlied eröffnete Pfarrerin Seebaß den Gottesdienst, für die musikalische Begleitung sorgte Frau Lux.

Danach erzählte Frau Seebaß eine Geschichte von Bommel, einer kleinen Hummel, die noch nicht fliegen konnte. Bino Biene, Walpurga Wespe und Lilli Libelle – alle konnten doch so gut fliegen und machten sich sogar lustig über Bommel, die nun dachte, dass etwas mit ihr nicht stimmte. Zum Glück machte Pastor Fliege der traurigen kleinen Hummel deutlich, dass jeder anders ist und dass das auch gut so ist. Er schlug Bommel vor, Gott um Hilfe zu bitten und machte ihm Mut, das Fliegen doch einfach einmal auszuprobieren. Schließlich ist es Bommel doch gelungen und er schwirrte durch die Luft. Was für ein Gefühl! Sie hat es versucht – und sie hat es geschafft.

Diese Botschaft von Wertschätzung und Ermutigung gab Frau Seebaß auch am 31. August den 31 Erstklässlern aus den Klassen 1a und 1b an ihrem ersten Schultag mit auf den Weg. Die Einschulungsfeier fand bei gutem Wetter auf dem Schulhof statt, Corona-Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen wurden hier selbstverständlich auch eingehalten. Nach dem Gottesdienst präsentierte die Klasse 2 ein Gedicht und ein Lied, die beiden dritten Klassen boten einen Tanz dar. Anschließend hieß Schulleiterin Frau Schwesig die Kinder und ihre Angehörigen willkommen und gab Informationen zum Schulbeginn. Dann war es so weit und die Schulkinder wurden durch ein Blumenspalier ihrer Paten mit ihren Klassenlehrerinnen in ihre Klassenräume geführt. Um den Angehörigen die Wartezeit zu verkürzen, hatte die Elternschaft der Klasse 2 in der Mensa leckere Speisen und Getränke bereitgestellt.

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen der Einschulungsfeier beigetragen haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schuljahr 2020/21

16.7.21: Abschied der 4. Klassen

Am letzten Schutag gab es in unserer Grundschule nicht nur Zeugnisse, sondern auch ein paar dicke Tränen. Die Viertklässler*innen mussten sich nach vier Jahren Grundschule von ihren Lehrerinnen und Lehrern und Mitschüler*innen verabschieden.
Am Vormittag trafen sich alle Klassen auf dem Schulhof, um gemeinsam Abschied zu nehmen. Nette Worte für die Schulwechsler*innen fand Frau Schwesig. Frau Schmidt und Frau Franz hatten mit den Kindern einen Tanz eingeübt. Für die Vorführungen ernteten die Klassen großen Applaus.
Aber nicht nur die 4a und 4b werden nach den Ferien eine neue Schule besuchen, auch Frau Geisel wird leider die Schule wechseln. Wir wünschen allen einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt.
und schöne und erholsame Ferien!

14.7.21:  Verabschiedung der Betreuungskinder, die am Ende des vierten Schuljahres die Grundschule verlassen

Wie in jedem Jahr hat auch diesmal wieder das Betreuungsteam für die „Abgänger“ tolle Schultüten für den Start in der neuen Schule gebastelt und befüllt.

Sport- und Spielfest am 7. Juli 2021

Nachdem über ein Jahr lang keine gemeinschaftlichen Aktivitäten stattfinden durften, gab es am 7. Juli 21 in unserer Grundschule bei schönem Sommerwetter ein Sport- und Spielfest unter Beachtung der Corona-Schutzmaßnahmen statt. Vorher hatten  -wie jeden Mittwoch-  alle Schülerinnen, Schüler und nicht geimpfte Lehrkräfte einen Selbsttest durchgeführt.

Den Organisatoren, Herrn Schmidt und Herrn Metzler, war es wichtig, dass nicht jede/r für sich selbst kämpft, sondern dass die Gemeinschaft gestärkt wird.

So veranstalteten  die dritten und vierten Jahrgänge ein Völkerballturnier in der Turnhalle. Die Siegermannschaft 4b durfte zum Abschluss des Festes gegen eine Lehrermannschaft kämpfen.

Für die Klassen 1, 2a und 2b  waren auf der Wiese verschiedene Spielstationen aufgebaut (Eierlauf, Sackhüpfen, Teebeutelweitwurf, Büchsenwerfen, Rückwärtslaufen, Medizinballstaffel, Balancierstaffel, Tennisballweitwurf). Auch hier ging es darum, Punkte für die Klassen zu sammeln: Weiten und Zeiten aller Kinder einer Klasse wurden addiert und der ganzen Lerngruppe gutgeschrieben. Am Ende erhielt die Klasse mit den jeweils besten Ergebnissen an den einzelnen Stationen eine Urkunde und niemand ging leer aus.

Um den Gedanken der Gemeinsamkeit zu untermauern, trugen die Kinder der verschiedenen Gruppen T-Shirts in einheitlichen Farben. Zudem gaben sie sich Namen (zum Beispiel „Die blauen Feuerbälle“, „Die blauen Kids“, „Die Killerkrebse“, …)  und im Kunstunterricht sind im Vorfeld tolle Plakate und Fähnchen entstanden. Mit einem eigenen „Schlachtruf“ motivierten sich die Kinder zusätzlich.

Zur Stärkung spendierte Frau Schwesig Apfelschorle und das Kleinengliser Tegtut-Lädchen Bananen.

Herzlichen Dank dafür!